Es kam ein Spanisch herr Zu Coln wol auff den Rhein
Was fuhrt er auff dem butt: von Gold ein krantzelein.
Der Konig hat gelobet: ein Landsher solte sein Bracht er in Hispanien:

ungekrenkt das krantzelein. Mit tromet mahn bliese:

Zu coin und überall Kein Ritter kont kommen: so solches winnen sail.
Bald her Neid van BIRGEL: Erbmarscalk GULGER lands
Reit hinweg mit eile: bis er binnen Coln kam
Derselbe dapffern hertzens: als binnen Coln einkam
Alle tbaet erfragen: wo ligge der Spanische Mahn.

Bald mit starkem eifer: greiff er das krantzelein ahn
Dara uff stark ergrimmet: der Spanische Ritter dan.
Sag uns Neid van Birgel: was hast du nun gethan,
Mit mir must du fechten: ums krantzelein must du schlaen.
Was meinst du Spanisch herr; darumb ich kommen bin,

Mit dir sperr zu brechen: solch ist meins hertzen sin.

Der kampf ward bestimmet: der tag ward ihn genannt,

Auff einer heidengroven: IN DURN im GULGER land.
Als nun der Spanisch herr: den weg auf Durn reid

Der Zug that in rewen: von hertzen that ihm leid.

Juncker Neid van Birgel: mit rittern begleidet klaer

Durchreid Durn mit luste: das er hat kein Gefahr.
Liess vii troment blasen: lustig frey mit massen

Gedacht das all schauten: auf ihn vonaln strassen

Gleich auch der Spanisch herr: zu Durn binnen kam

An ihm war zu sehen: gar ein verzagter Mahn.
Darauff der Spanisch herr: in seinen Sattel schreit,
Das wait Gottes Mutter: zum Streit bin ich bereid.
Der Held Neid von Birgel: gleich auch zum Sattel schreit
Das wait Ritter St. Joris: zum streit bin ich bereid.
Der erst ritt vom Spanier: war nit reiders werd

Fuhr mit der lantz zu nieder: erstach herr Neidz

pferd Sag an du mein Spanier: hats dir mein gaul gethan!

War ich zu hochgesessen: zu fuss will ich dir staen.
Herr Neid von Birgel: lass sinken zornigen mutt

Will das Ross bezahlen: ich hab ehr und gutt.

Wisse du mein Spanier: ums ross ists nit gethan

Hab noch vier und zwanzig: deren zu strawen stahn.
Als nun Neid von Birgel: bestieg ein ander ross
Traff den Spanier tapfer: sturtze denselben zu Erd.
Da nu diser Spanier: also herunden bracht
Wollt kein kampf mehr halden mit Gulger Ritterschaft.

Die hern giengen zu raht, der raht wehret nit lange.
Man gab herr neid die ehr: dem Spanier schlechten Detrick
Ihm that man abbinden: das kleinod von dem butt
Um damit zu zieren: den held Neid wolgemutt.
Herrn Neid ward es geben: dweil er das best gethan

Ehr und gold gewonnen: den Tornier wohl ausgestaen,

Der Spanier that bitten: ihm nit nach zu schrieben Ehr,

preiss und das krantzelein: soli- den Gulger pleiben.
Nu hor war sich sage: was ich dich lehren

woll Steak nit vii zu hohe: hoffart dir schaden soll.
(Entnommen den "Materialien zur Geschichte Diirens" S. 143)

Ritter Nyt von Birgel


Ein spanischer Edelmann fordert zum Strauß

Den Ritter Veit von Birgel heraus.
Hell blinkt in der Sonne des Fremden Schwert,

Stolz tänzelt das feurige Vollblutpferd.
In stillem Trabe auf weißem Roß Naht Nyt von Birgel,

der Heldenspro Er mißt mit mutigem Auge die Bahn

Und schaut den trotzigen Fremdling an.
Doch dieser brummt höhnisch hinein in den Bart:
„Heut zeig ich Dir spanische Kraft und Art,
Und wie man im Suden kämpft und lebt
Und Rittersleut flugs aus dem Sattel hebt."
Gelassen hört Nyt den gespreizten Fant,
Es zuckt ihm der Schaft in der Eisenhand:
„Weißt, Fremdling, Du nicht, was der Weise spricht?
Man lobe den Tag vor dem Abend nicht!"
Und Stille wird rings in den weiten Reihn:
„Wer mag wohl der tapfere Sieger sein?"
Da braust es wie Sturmflut daher in den Kampf:
Pferdegetrommel, Geschnauf und Gestampf!

Heiß tobt durch die Adern das Araberblut,

Aufspringen die Rosse in rasender Wut.

Von hämmernden Hufen der Boden dröhnt,

Die Erde erzittert und bebt und stöhnt.
Da! Da! Ein Wehruf! ein grausiger Schall Geschrei,

Gelache, ein dumpfer Fall!

Und als in der Runde der Staub verfliegt,

Der spanische Held am Boden liegt.
Gejauchze und Jubel weit und breit:
„Heil! Heil! Dir tapferer Ritter Neydt!
Du zeigtest mit Mut und Manneskraft,
Wie ein deutscher Ritter den Hochmut straft."
(Aus „Heimaterde" von Josef Schregel S. 61 + 62)