Bachtaufe am Samstag, 02. März 2019

Insgesamt 17 Täuflinge konnte das  Täuferteam um Max und Moritz am Samstag zur Bachtaufe begrüßen. Hiervon waren 7 Kinder und Jugendliche. In Birgel sind wir stolz darauf, uns Schanzeremmel nennen zu dürfen. Ein Begriff, der weit über die Ortsgrenze bekannt ist.

Man kann jedoch nur ein Schanzeremmel werden, wenn man als Ortsangehöriger, Vereinsmitglied oder in sonstiger herausgehobener Position entweder einmal mit dem Po im Bach gesessen hat, oder von Max und Moritz getauft wird. Das Taufzeremoniell wurde im Jahre 1974 von den Bösen Buben wiederbelebt (siehe hierzu auch einen gesonderten Bericht in der Chronik).

Es galt zunächst einmal alle Namen der Täuflinge zu erfassen. In der Zwischenzeit konnte sich die Gäste recihlich an den bereitgestellten Getränken sowie der von unserer Vereinswirtin Manuela bereitgestellten Erbsensuppe laben.

 

Zum Täuferteam gehörten in diesem Jahr folgende Personen:

MAX - MORITZ - SENKENDECKELS TRIENCHE - TEUFEL SANNY - BRUDER NICHTSNUTZ

In Birgel sind seit einigen Jahren andere Zeiten angebrochen. Vorbei die Zeit, dass man getauft wird, wenn man das oben genannte Kriterium erfüllt hat. Viel mehr müssen die "Neuen" zeigen, dass sie Karneval im Blut haben. Und so hat sich eine kleine Eignungszeremonie entwickelt. Hier kommt es vor allem darauf an, eine gewisse körperliche Fitness zu zeigen sowie Rhytmus im Körper zu hanben, schließlich wird zum Ende der Eignungsprüfung noch "jewibbelt".

NAch dem sich die beiden Engel sowie Bruder nichtsnutz von der Eignung der neuen Täuflinge überzeugen konnten, wurden diese im Anschluss mit echt Birgeler Bachwasser, welches reichlich mit Minaralstoffen, Spurenelementen sowie einer bestimmten Portion Glück versehen ist. Ihr fragt euch jetzt zurecht, wieso Glück? Na, man weiß bei der Wasserentnahme im Unterdorf nie, wer im Oberdorf oder noch weiter vorher alles so am Ufer gestanden hat.......

Alle Täuflinge erhielten nach der Taufe ein spezielles Salz auf die Zunge gestreut, man sagt diesem nach, dass es den Stoffwechel anregen soll. Die Erwachsenen erhielten noch einen speziellen "Nubbelschnaps", quasi ein Cuvee´, die Kids erhielten eine alkoholfreie Erfrischung sowie leckeres von Haribo. Eine Urkunde sowie ein handgemachter Orden (danke Herbert) dürfen dabei ebenfalls nicht fehlen.

Zum Ende der Zeremonie wurde noch gemeinsam ein Dankgebet gesprochen und ein Gruppenfoto angefertigt.

 

Alle Täuflinge dürfen sich von nun an Schanzeremmel (Männer) oder Böschhexe (Frauen) nennen. Wie bereits erwähnt, können die Erklärungen  dieser Begrifflichkeiten und auch näheres zur Bachtaufe in unserer Chronik nachgelesen werden.