Ne Besuch in Birjel ... nee, wat wor dat schön

Ein besonderer Termin steht in diesem Jahr in der 5 Kalenderwoche des Jahres an, der Besuch der jeweiligen Senioren/innentreffen in der Kapelle, als auch in der Burg. Insgesamt 3 verschieden Gruppen gilt es während der Session zu besuchen. Bisherige Tollitäten als auch Mitglieder des Vorstandes berichteten immer voller Stolz, dass diese Besuche zu den schönsten innerhalb der Session gelten. Und so ging auch unser Prinzenpaar mit seinem Hofstaat voller Erwartung zu den Treffen hin. Enttäuschung? Langweile? Nein, ganz im Gegenteil, die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Es wurden viele Freuden, bzw. Lachtränen vergossen. Gemeinsam wurde gesungen und geschunkelt.

 

 

Begonnen wird traditionell bei Kaffee und Kuchen in der alten Kapelle, wo man sich einmal im Monat zu einer gemütlichen und reichlich gedeckten Kaffeetafel trifft.Das Prinzenpaar marschierte mit dem Bösen Buben Lied ein und wurde im Anschluss durch "Trudi" Reimer herzlichst willkommen geheißen. Sofort hieß es, lasst uns fürs Prinzenpaar singen, man hatte bereits Liedzettel vorbereitet.

Das Prinzenpaar hatte natürlich auch kleinere Presente sowie etwas leckeres für den Gaumen für die rüstigen Damen und Herren mitgebracht.

Im Anschluss konnten sich die Bösen Buben an eine rechhaltig gedeckte Kaffeetafel setzen, bei der es jedoch für "Trudi vom Hofstaat" neben Kuchen noch ganz andere Leckereien gab. Sie hat sämtliche Mutzen in unmittelbarer Nähe verschwinden lassen.....

Nachdem man genuch "Taat" und "Mutzen" verdrückt hatte, legte das Prinzenpaar mit seinen Gesangseinlagen los.

Nun bemerkte unsere Tollität endlich, das etwas nicht stimmte, ein ganz bestimmtes Utensil fehlte ihm.  Ja, richtig geraten, et "Zepter" war weg, einfach weg, entführt. Aber wohin? Doch nicht hier im Seniorencafe. Schnell hatte man den Übeltäter ausgemacht. Es kann nur einen geben, der dies zu verantworten hat: Der Hoffotograf. Hatte der doch bereits bei den Vorbereitungen lauthals getönt, dass es heilige Pflicht eines jeden Bösen Buben und Mädchen sein muss, einmal der Tollität das Zepter zu stibitzen.

Aber in diesem Fall hatte sich das Prinzenpaar getäuscht, nicht Hartmut war der Übeltäter, nein, er war es nicht...

Jawohl, Klärchen hatte einen unachtsamen Moment des Prinzen sowie seiner "Zepterwache" ausgenutzt und den Knüppel an sich genommen. Natürlich hatte Hartmut  das mitbekommen, aber........ Er hat sichtlich auch seinen Spass gahabt, wie nachher auch unsere Silvia, als sie von dem dreisten Diebstahl erfahren hat.

Zum Dank für die Rückgabe erhielt Klärchen einen Orden.

Zwei weitere Anwesende erhielten als Dank für die Einladung stellvertretend für alle einen Orden. Die älteste Dame sowie der älteste Herr.  Selbstverständlich mit Bützchen.

Und plötzlich wurde es laut, zwei komische Gestalten tönten lauthals vor sich hin, dass sie irgendetwas "sammeln" wollten. Und damit begann der lustigste Teil dieses Besuchs.

Agnes Maria Kirschbaum sowie Christa Knillmann (von den "Kick Ens" aus Rölsdorf) trugen in einem gekonnten Zwiegespräch incl. Musikeinlagen ihre Weltansichten vor. Ne, was haben wir gelacht.

Dann war es Zeit, sich zu verabschieden. Ein schöner Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mit netten Birgelern verbracht zu haben, ließ uns Böse Buben und Mädchen frohgelaunt hinübergehen zur Burg, zurm nächsten Termin.

Leider erfuhren wir dort, dass diverse Damen dieser Gruppe nicht bzw. nicht mehr anwesend waren.

Trotzdem verbrachten wir auch hier eine schöne Zeit. Man hatte sich ebenfalls mächtig ins Zeug gelegt, dem Prinzenpaar und seinem Hofstaat eine reichlich gedeckte Tafel zu präsentieren. Natürlich mit ordentlich "Schluck".

Zuerst wurden wir von Margret herzlich willkommen geheißen, sie ließ das Prinzenpaar hochleben und überreichte ihnen Presente.

Und als unsere 2 bekannten Stadtstreicher wieder das Wort ergriffen,  kamen wir aus dem Lachen nicht mehr heraus. Fragt Silvia doch bitte mal nach ihrem Lieblingswitz mit den Elefanten......  (das wäre ja auch was für die Nubbelverbrennung).

Im Stacato Tempo wurde ein Witz nach dem anderen vorgetragen, ne wat haben wir Tränen gelacht.

Bevor aber die Stimmung noch ausgelassener wurde, stellte man sich fürs Gruppenfoto zusammen.

Karin und Margret erhielten stellvertretend für die anderen Damen, vor allem auch wegen der tollen Vorbereitung den Tollitätenorden bzw. Gesellschaftsorden.

Und am 30. Januar wird erneut die Seniorenstube besucht, Gastgeber sind dann die "Männer", mit dabei viele Bösen Buben.

Insgesamt 12 "Senioren" begrüßten die Abordnung der Bösen Buben. Krankheitsbedingt war der Hofstaat an diesem Abend mit 2 Personen weniger besetzt.

Auf dem Foto oben fehlern noch 2 Herren, die auf Grund der Witterung frühzeitiger den Weg nach Hause angetreten haben.

 

Mit der Einmarschmusik des Prinzenpaare sowie dem Lied des "Schmucken Prinzen" zogen das Prinzenpaar und sein Gefolge in die Altenstube ein. Dort konnten wir uns von den kräftigen Singstimmen der Männer überzeugen, sangen diese doch aus voller Brust mit uns mit.

Der "Heimleiter" der Altenstube (man besteht auf Altenstube, nicht Seniorenstube), Matthijs, begrüßte das Prinzenpaar, den Hofstaat und SIlvia recht herzlich, bedankte sich bei uns, dass wir der Einladung gefolgt waren und freute sich darüber, dass er die Prinzessin mehrmals bützen durfte, da der Hoffotograf seine Kamera nicht rechtzeitig einsatzbereit hatte.

Die Herren lauschten dann gespannt den Worten des Prinzenpaares sowie von Silvia. Wie am Vortage auch, so hatte das Prinzenpaar "Gastgeschenke" mitgebracht. Kleine Dosen, deren Inhalt wir nicht kennen sowie Hochprozentiges.

 

Na dann: Prost Altenstube

Nachdem man sich vorgestellt hatte, durften wir uns an die Festatfel begeben und es wurde, so wie auch bei den Seniorinnen am Vortag, reichlich aufgetischt, also nicht nur zu trinken.

Nach der eingenommenen Stärkung begann dann der eher "künstlerisch" gestaltete Teil des gemütlichen Abends.

Et wurd jesonge und jeschwaad, jelacht und jedrunke.

Eddie hatte dann noch einen Soloauftritt, wo er seine "Krätzchen"  und alle lauschten gebannt seinen Erzählungen und Liedern.

Bei diesem Besuch in der Seniorenstube trafen wir auf noch aktive sowie ehemalige Böse Buben.

Mit Walter war sogar ein Gründungsmitglied anwesend. Arnold ist Mitglied seit 1962, insgesamt waren 5 ehemalige Prinzen der Gesellschaft sowie insgesamt 7 noch aktive sowie 2 ehemalige Mitglieder der Bösen Buben anwesend.

Der Seniorenstube wurde der Gesellschafts- sowie dem Tollitätenorden verliehen, stellvertretend für das "Brett"  nahm Matthijs die Orden entgegen, natürlich nicht ohne Hintergedanken. Denn jetzt wurde er direkt von 2 Seiten aus gebützt.

Die Bösen Buben möchten sich an dieser Stelle ganz herzlich für die tolle Aufnahme in die jeweilige Runde, der tollen Bewirtung durch nette Menschen und den jeweils verbrachten "schönen und unterhaltsamen" Stunden bedanken. Dies zeigt, dass Vereinsleben und Dorfleben nebeneinader bestehen kann, wenn man nur will.

 

Lass uns darauf mit"3 mol Birjel Alaaf" ausrufen.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den Gastgebern bei unseren noch anstehenden Veranstaltungen in der Session und hoffen darauf, im nächsten Jahr erneut den Weg ins Pfarrcafe sowie der Altenstube antreten zu dürfen.