Das Karussell dreht sich weiter und weiter. Immer näher rücken die Heimspiele für unser Dreigestirn. In der letzten Januarwoche durften sie bereits zu 3 Terminen in Birgel das närrische Volk beuchen. Zunächst in der alten Kirche beim Seniorenkaffee, im Anschluss noch in der Burg zu den Seniorinnen der "Seniorenstube".  Am darauf folgenden Tag machte das Dreigestirn noch bei den Männern der Seniorenstube seine Aufwartung.

 

Und dann ging es das ganze Wochenende ab. Die Freunde der KG "Boisdorfer Jecken" besuchte die KG am Freitagabend. Zusammen mit Burgelfen und Männerballett trat man in zahlenmäßig großer Abordnung auf, so dass der georderte Bus 2-mal die Strecke Birgel-Kufferath zurücklegen musste.

 

Samstagabend ginge es nach Düren zu den Rot-Blauen Funken sowie nach Gürzenich zu den "Plümen".

 

Die Ausmärsche nach Kufferath sowie nach Düren werden noch in einem anderen Bericht eine Rolle spielen.

 

Für den Bericht zu den Ausmärschen am heutigen Tage hat der Auftritt bei den Rot-Blauen Funken am Vorabend noch eine besondere Bedeutung. Doch dazu etwas später.

 

 

 

 

 

Begonnen hatte unsere Bus-Tour mit Verspätung. Nicht, dass unsere Teilnehmer der heutigen Ausmärsche nicht vor Ort waren, nein, der Grund waren unsere Bachstelzen. Diese hatten sich bereits ab 12:00 Uhr zum „Spannungsaufbau“ im Vereinslokal getroffen, aber doch glatt vergessen, sich zu schminken…….

 

Und so traten wir unsere Reise direkt mit Verspätung an. In Derichsweiler, unserem ersten Stopp am heutigen Sonntag, hatten wir noch nicht mal Zeit, sich ein Kaltgetränk zu gönnen, dann hieß es bereits, „mer müsse rop op de Bühn.“ Na jut, wozu haben wir denn unseren Mundschenk mit ……die hat bestimmt was leckeres im Köfferchen dabei.

 

Also Aufstellung und rauf auf die Bühne. Erstmalig waren heute unsere Vereinssymbolfiguren „Max & Moritz“ mit dabei. Eine tolle Idee hervorragend von Dominique und Dorothee umgesetzt.

 

Auf der Bühne durften dann neben unserem Dreigestirn noch die weiteren Gruppen ihre Tänze darbieten. Ca. 40 Minuten dauerte unser Auftritt, was wiederum weitere Auswirkungen auf den nächsten Termin haben sollte. Doch dazu später.

 

Ein weiterer Grund, weshalb wir so lange auf der Bühne verweilen durften hatte mit dem Ausmarsch am Vorabend zu den Rot-Blauen Funken. Was war geschehen? Unser Standartenträger Sascha war samstags nicht mit dabei, wurde jedoch durch Bernd vertreten. Im Eifer des Gefechtes hatte dieser die Schutzhülle der Standarte dort nach dem Auftritt liegen lassen. Bemerkt wurde das aber erst später in Gürzenich. Was tun? Zurück nach Düren fahren, schon wieder ?(wieso „schon wieder“ erfahrt ihr in einem anderen Bericht).

 

Nein, wozu hat man denn Freunde. Und das waren in diesem Moment die Freunde der KG Blau Weiße Sterne Derichsweiler. Denn diese hatte man vor Ort getroffen und die waren noch anwesend, nachdem man die Lokalität verlassen hatte. Aber: Et kütt wie et kütt und komme soll… Die KG aus Derichsweiler macht das Alles nicht umsonst.

 

So stellte das Malheur von Bernd natürlich einen eigenen Programmpunkt bei unserem Auftritt in Derichsweiler dar. Er durfte sich in erster Reihe stehend dem Publikum zeigen und seinen Fehler eingestehen. Seitens unserer Vorsitzenden wurden ihm Max & Moritz quasi als Vereinsbeauftragte für „Überzieher“ zur Seite gestellt, welche zukünftig darauf zu achten haben, dass unsere Vereinsstandarte nicht mehr „nackt“ herumgetragen wird. Als äußeres Zeichen für ihre Kompetenz in Sachen „Überzieher“ verlieh Silvia dann den beiden noch extra hergestellte „echte“ Überzieher.

 

Ein gemeinsamer Auftritt der KG Böse Buben Birgel mit den befreundeten Gesellschaften aus Oberzier und Niederzier. Da Niederzier ebenfalls ein Damendreigestirn stellt, waren somit 2 Prinzen, 2 Jungfrauen und 2 Bauern auf der Bühne. Ein fantastisches Bild zeigte sich dem interessierten Publikum, welches den Präsidenten der Stammelte Böömche sichtlich zum Nachdenken brachte. Für Birgel galt in dem Moment: „Et hätt noch immer jot jejange“

Für unsere KG war es trotzdem ein schöner Auftritt, für die mitgereisten Gruppen eine willkommene Pause, denn danach fuhren wir noch weiter nach Pier.

 

MAx & Moritz im Element
MAx & Moritz im Element

Hier dauerte es nicht allzu lange, bis auch wir auf die Bühne durften. Ganz spezielle Freunde der Bösen Buben erwarteten uns quasi bereits auf der Bühne, speziell unseren Mundschenk[KH1] .

 

Das Damendreigestirn durfte zum dritten Male an diesem Tag seinen Tanz zeigen, ohne irgendwelche Ermüdungserscheinungen zu zeigen. Und ebenso durften hier alle 3 weiteren Gruppen auftreten.

 

Ein schöner Nachmittag  ging letztendlich zufrieden zu Ende und wir freuen uns auf das kommende Wochenende, unsere letzten Ausmärsche in dieser Session.

 


Männerballett "Birgeler Bachstelzen"
Männerballett "Birgeler Bachstelzen"
Burgelfen
Burgelfen